Archiv für den Autor: Christoph Schneider

Traditionelle Fahrt nach Lohr: Die Abfahrtszeiten

Am Samstag, den 01.08.2015, ist es wieder so weit: Die Junge Union Steinau setzt sich mit ihren Mitgliedern und Freunden gen Spessart in Bewegung und freut sich auf die Partyband Ohlala aus München!

Ab jetzt stehen auch die Abfahrtszeiten und Haltepunkte fest:

Marjoß, Tankstelle: 15:10 Uhr
Hintersteinau, Rhönstraße: 15:45 Uhr
Ulmbach, Feuerwehr: 16:00 Uhr
Steinau BFT Tankstelle: 16:15 Uhr

Nach der Ankunft in Lohr bitten wir Euch wieder zügig die reservierten Plätze im Zelt einzunehmen, da diese ab 18:00 Uhr freigeben werden.

Abfahrt in Lohr wird wie in jedem Jahr um 01:00 Uhr am Zentralen Busparkplatz sein. Wir verweisen auf die allgemein bekannten Regeln aus den Vorjahren und bitten um Pünktlichkeit.

Fahrt zur Spessartfestwoche am 01.08.

Die Freunde der Jungen Union Steinau sind wieder herzlichst eingeladen sich an der Fahrt zur Lohrer Spessartfestwoche zu beteiligen. Diesmal geht es am 01.08. wieder auf in den Spessart zur Partyband Ohlala! aus München.

Anmeldungen nimmt der Vorstand persönlich oder unter der Mailadresse info@ju-steinau.de  ab sofort entgegen.

Der Preis beläuft sich in diesem Jahr auf 40,00 €. Darin enthalten sind die Busreisen vom jeweiligen Abfahrtsort (Marjoß, Steinau, Ulmbach) und zurück, zwei Biermarken sowie eine Hendlmarke und eine Platzreservierung im Zelt. Bitte beachtet, dass die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf 110 begrenzt ist und Zeitpunkt des Zahlungseingangs als Anmeldung entscheidend ist.

Die Kontoverbindung lautet:

Junge Union Steinau

IBAN: DE81 5066 1639 0005 3080 03 BIC: GENODEF 1LSR

Kontonummer: 5308003 Bankleitzahl: 506 616 39

 

JU Steinau wählt Vorstand

Die Mitglieder der  Jungen Union Steinau trafen sich am 22.12.2014 zu ihrer alljährlichen Generalversammlung mit Vorstandswahlen im Deutschen Haus in Ulmbach.

Neben einer intensiven Diskussion zur Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2016 wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Bei den Wahlen wurde Christoph Schneider aus dem Ortsteil Marjoß als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Zu den Stellvertretern wurden Vanessa Hau aus Neustall und Marvin Rüffer aus Seidenroth gewählt. Kassierer ist Arnold Riefer. Weitere Vorstandsmitglieder sind Tobias und Mirjam Betz aus Ulmbach und Mathias Bathon aus Marborn.

Für die Kommunalwahlen 2016 sieht sich die JU Steinau gut gewappnet. Mit zahlreichen jungen engagierten Steinauern sieht man sich immer noch als eine der treibenden Kräfte im Steinauer Stadtparlament. „Das haben auch die JU-Stadtverordneten in den vergangenen Jahren stets bewiesen“, so der Vorsitzende Schneider.

 

Junge Union Steinau für „Gemeinsame Listen“ in allen Ortsbeiräten

Die Junge Union (JU) Steinau hat sich im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung in Ulmbach dafür stark gemacht , zur nächsten Kommunalwahl in allen Steinauer Stadtteilen „Gemeinsame Listen“ zu bilden (und damit keine Partei-Listen mehr aufzustellen). Damit soll es 2016 auch in Steinau-Innenstadt, Bellings, Hintersteinau, Marborn, Marjoß, Seidenroth und in Ulmbach jeweils eine gemeinsame Liste geben.

Dieser Vorschlag der Jungen Union wurde vom CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Arnold Lifka und vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Tobias Betz ausdrücklich begrüßt. „Wir werden auf die anderen Fraktionen zugehen. Parteipolitik hat in den Ortsbeiräten nichts verloren“ so Lifka und Betz.

Seit vielen Jahren tritt die CDU mit einer offenen Liste in der Stadtverordnetenversammlung an und unterstützt die Freien Listen in den Ortsbeiräten Neustall, Sarrod, Rabenstein, Rebsdorf und Ürzell.

Deutschlands bester Bäcker ein Steinauer?

Vor Kurzem hatten wir in unserem Internet- Blog die heimische Bäckerei Fink präsentiert, die vollkommen bewusst aus regionalen Produkten, unter anderem mit Getreide vom Hainfelder Hof in der Innenstadt, ihre Produkte erzeugt.

Nun suchte das ZDF in Zusammenarbeit mit dem aus Funk und Fernsehen bekannten Starkoch Johann Lafer „Deutschlands besten Bäcker“. So wurde nicht lang überlegt und auch der Steinauer Bäckerfamilie Fink zum Wettbacken eingeladen.

Und am Ende reichte es für das Unternehmen aus dem Herzen Steinaus, der Brüder Grimm Straße, sogar zum Gesamtsieg in Runde 1 im Wettbewerb und so zum Einzug ins Finale um das Prädikat „Deutschlands bester Bäcker“.

Die CDU Steinau gratuliert herzlich und freut sich, dass mit Sohn Jonas die nächste Generation der Finks am Start steht und uns die Bäckerei noch viele Jahre erhalten bleibt. Für das Finale drücken wir die Daumen!

Zur kompletten Sendung gehts hier….

CDU-Fraktion für Einrichtung einer Bürger-Melde-App

Die CDU-Fraktion fordert den Magistrat der Stadt Steinau auf, ein Online-Modul für internetfähige Smartphones einzurichten, über welches die Steinauerinnen und Steinauer in Zukunft sekundenschnell und direkt Hinweise und gegebenenfalls Bilder von etwaigen Mängeln und Schäden im Stadtgebiet an die Verwaltung übermitteln können. Die „Bürger-Melde-App“ wäre damit eine Weiterentwicklung des gegenwärtig schon nutzbaren Beschwerdeformular (nicht nur für „Beschwerden“, sondern insgesamt für wichtige Rückmeldungen an die Verwaltung gedacht), welches über die städtische Internetseite abrufbar ist.

Die Stadt Steinau bedient sich der Methode der Online-Module (Applikationen) schon in kulturellen und touristischen Angelegenheiten und auch der Gewerbe- und Verkehrsverein hat für den Steinauer Weihnachtsmarkt bereits eine sogenannte „App“ eingerichtet, die nicht sehr viel Aufwand und Kosten mit sich bringt und auf sehr direktem Wege die Bürgerinnen und Bürger Steinaus erreichen kann.

Zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung stellt die CDU deshalb den Antrag zur Einführung einer Bürger-Melde-App.

 

UPDATE: NACH BERATUNG IN DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG WURDE DIE ANTRAGSIDEE NACH INTERFRAKTIONELLER ÜBEREINSTIMMUNG ZUR NÄHEREN BERATUNG IN DIE AUSSCHÜSSE VERWIESEN, WO SICH ÜBER FORM UND AUSMAß DER APP UNTERHALTEN WERDEN SOLL!

3678 € Verbindlichkeiten pro Steinauer Einwohner

Das Portal für öffentliche Finanzen haushaltssteuerung.de führte am 02. September 2014 ein Schulden- Ranking durch, in dem alle hessischen Gemeinden und deren Finanzen auf den Prüfstand gestellt wurden. Dabei ergab sich für unsere Heimatstadt Steinau eine Pro-Kopf Verschuldung von 3.678 €. Das ist Rang 19 unter allen Gemeinden zwischen 10.000- 19.999 Einwohnern.

Leider arbeitet die Studie noch nicht mit den aktuellsten Zahlen, sondern mit den Finanzen zum 31.12.2012. Mittlerweile können wir leider nicht mehr von einem Gesamtschuldenstand von ca. 38 Mio. Euro ausgehen, sondern müssen diesen Wert um knapp 7 Mio. Euro nach oben korrigieren.

Schulden-Ranking der kreisangehörigen Städte und Gemeinden in Hessen in der Größenklasse '10.000 bis 19.999 Einwohner' zum 31.12.2012 

CDU Fraktion begrüßt Einführung von Mandatsträgerschulungen

Die CDU Fraktion Steinau begrüßt den Vorschlag des neuen Bürgermeisters Malte Jörg Uffeln (parteilos), ab Dezember regelmäßige Mandatsträgerschulungen durchzuführen, um das Know-How der zahlreichen ehrenamtlichen Mandatsträger im Stadtgebiet in kommunalrechtlichen und fachpolitischen Fragen aufzubessern. Dies gab Uffeln auf seinem Facebook-Auftritt vergangene Woche bekannt.

„Die Schulungsmaßnahmen sind unbedingt notwendig“, erklärt auch der CDU- Stadtverordnete und Marjoßer Ortsbeirat Christoph Schneider. „Gerade für junge oder  parteilose Mandatsträger, die aus einem anderen beruflichen Umfeld in die Kommunalpolitik einsteigen und denen es noch an politischer Erfahrung fehlt, reicht die einfache Vorlage des Gesetzestext der Gemeindeordnung nicht aus, um fundiertere Kenntnisse aufzubauen“, so Schneider weiter. Vielmehr müssten die Gesetzestexte durch einen Fachmann mit Beispielen aus der Praxis erläutert werden.

Bereits im Jahr 2011, unter Altbürgermeister Walter Strauch (SPD), forderte der Ortsbeirat Marjoß (im Protokoll rot markiert) eine sogenannte Mandatsträger-Schulung, damit die zahlreichen ehrenamtlichen Politik-Laien in den Steinauer-Gremien in kommunalrechtlichen Fragen besser geschult seien.

Auch Ortsbeiratsprotokolle zukünftig veröffentlichen

Auf www.steinau.de können nach Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung  immer sehr aktuell die Themen und Abstimmungsergebnisse des Gremiums abgerufen werden. Auch Einladungen und Protokolle der zahlreichen Steinauer Ausschüsse werden im Internet veröffentlicht und können vom Bürger zuhause im Wohnzimmer sehr rasch abgerufen werden.

Die CDU Fraktion hält nach wie vor auch die Veröffentlichung der Ortsbeiratsprotokolle für sinnvoll. „Nicht nur die Sitzungsniederschriften der Stadtverordnetenversammlung sollen hier veröffentlicht werden, auch Ortsbeiratsprotokolle und Termine der Ortsbeiräte sollen auf der Homepage publik gemacht werden“, befindet die Seidenrother Ortsvorsteherin Anja Schultheis, die für die CDU im Stadtparlament sitzt. „Die Ortsbeiräte erleben auch durch das Engagement des neuen Bürgermeisters einen deutlichen Aufwertungsprozess, der absolut richtig ist. Viele Bürger könnten sich durch die Veröffentlichung der Termine und Protokolle leichter und schneller über die Diskussionspunkte in ihren Stadtteilen informieren und auch ihre eigenen Ideen an die Beiratsmitglieder herantragen.

 

 

 

Bürgermeister-Praktikum im Steinauer Rathaus

Als Angebot für die Herbstferien bietet der neue Steinauer Bürgermeister Malte Jörg Uffeln zwei Steinauer Schülerinnen bzw. Schülern ein sogenanntes „Bürgermeisterpraktikum“ an.  Praktikanten können den Steinauer Bürgermeister dann rund um die Uhr begleiten und den sehr vielfältigen und interessanten Beruf des Bürgermeisters kennen lernen.

Wer Interesse hat, kann sich formlos beim Bürgermeister für das Praktikum bewerben. Dazu ist nur eine Mail an buergermeister@steinau.de nötig.

Traditionelle Fahrt zur Lohrer Spessartfestwoche am 02.08.2014

Unsere Nachwuchsorganisation, die Junge Union Steinau, bietet auch in diesem Jahr wieder allen Interessierten die traditionelle Fahrt zur Lohrer Spessartfestwoche an. Am 02.08.2014 wird die Münchner Partyband Ohlala! das Festzelt an der Mainpromenade füllen und auch wieder vielen Schlachtenbummlern aus Steinau einheizen.

Anmelden kann man sich persönlich bei den Vorstandsmitgliedern der Jungen Union oder per Mail an info@ju-steinau.de! Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um zeitnahe Überweisung.

Alle Infos und die Bankverbindung zur Fahrt hier!

06082011339

 

ICE „Steinau an der Straße“ bald unterwegs?

Mit dem Fahrplanwechsel zum 15.12.2002 verabschiedete  sich die Deutsche Bahn von der zuvor gängigen Praxis seine Fernzüge mit Namen historischer Personen zu versehen und bot stattdessen Städten und Gemeinden in Deutschland an sogenannte „ICE- Patenschaften“ zu übernehmen. Dabei wird ein ICE- Modell an den am Zugende befindlichen Fahrgastwagen mit dem Stadtwappen und Stadtnamen des Paten versehen. Die ICEs werben dann damit deutschlandweit, aber auch in Österreich und der Schweiz, für ihre Paten.

Nicht nur bedeutende Großstädte wie München, Berlin oder Augsburg sind ICE- Paten, nein die Bahn bemüht sich sehr darum, dass auch kleinere Gemeinden die Möglichkeit erhalten ihren Ortsnamen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. So besitzen beispielsweise auch Ülzen, Vaihingen an der Enz, Tutzing und auch Quedlinburg einen ICE.

Da auch die Stadt Steinau an der Straße immer wieder versucht ein attraktiver Anziehungspunkt für Touristen und Reiselustige in der ganzen Republik zu sein, sollte sich der Magistrat schleunigst darum bemühen eine ICE Patenschaft zu übernehmen, denn aktuell gibt es noch einige Patenschaften zu holen und dies sogar ohne auf die Stadt zukommenden Kosten. Von insgesamt 259 ICE- Zügen der deutschen Bahn sind 212 Züge mit Paten besetzt, wie  das Eisenbahn- Onlineportal Lok- Report Ende 2013 berichtete. Es besteht also eine gute Möglichkeit sich an dem Programm zu beteiligen.

Die CDU- Fraktion stellt deshalb zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 13.05. den Antrag sich um eine Patenschaft zu bemühen.