Bürgermeister Walter Strauch geht in den Ruhestand

Gestern Abend wurde Bürgermeister Walter Strauch (SPD) nach 12 Jahren Amtszeit in den Ruhestand verabschiedet. Für seine Verdienste wurde er von der Ersten Stadträtin Karin Senzel (SPD) im Namen des Magistrates mit dem Stadtsiegel der Stadt Steinau an der Straße ausgezeichnet.

Während einer Feierstunde im Steinauer Rathaus gab Stadtverordnetenvorsteher Lothar Schumacher (SPD) einen Rückblick auf die 12-jährige Amtszeit von Walter Strauch. Schumacher ging u. a. auf den Bau des Vereins- und Jugendhauses, den Umzug des Bauhofs, den Bau des Museums Steinau, die Neugestaltung des Brüder-Grimm-Hauses und die Sanierung des Marionettentheaters ein und hob die Zinssteuerungsgeschäfte, Leasingverträge und den kommunalen Rettungsschirm hervor.

Der Steinauer SPD-Vorsitzende Jürgen Schmitt schrieb Strauch mit der Unterzeichnung des Rettungsschirmvertrags den Einstieg zum Ausstieg aus der Schuldenspirale zu. Der neue Bürgermeister Malte Jörg Uffeln müsse nun nur noch die Vorgaben des Vertrags einhalten. Landrat Erich Pipa (SPD) empfahl Strauch künftig Romane zu schreiben, denn ein Autor aus der Grimmstadt mache sich gut.

Lilo Magersuppe vom Steinauer Marionettentheater bedankte sich für die Sanierung und stellte ihm und seinen Enkelkindern freien Eintritt in Aussicht.

Die Steinauer CDU-Fraktion wünscht Walter Strauch alles Gute für den Ruhestand und dankt ihm für seinen 12-jährigen Dienst für die Heimatstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *