Schlagwort-Archiv: BÜRGER GESTALTEN MIT (BGM)

Wahlaufruf von FDP und CDU Steinau

bgm-logo-300dpi

Die Vorsitzende der Steinauer FDP Margit Buch und der Vorsitzende der Steinauer CDU Arnold Lifka rufen in einer gemeinsamen Erklärung zur Kommunalwahl dazu auf, die neue offene Liste für Stadtverordnetenversammlung BÜRGER GESTALTEN MIT (BGM) zu unterstützen. Die neue gemeinsame BGM-Liste setze sich je zur Hälfte aus parteilosen Bürgerinnen und Bürgern sowie aus Mitgliedern verschiedener Parteien zusammen. Buch und Lifka verweisen zudem auf die Internetseite www.bgm-steinau.de, wo die Ziele der neuen Bewegung dargestellt sind.

CDU unterstützt neue Wählergruppe „BÜRGER GESTALTEN MIT“ (BGM)

Der CDU Stadtverband Steinau unterstützt bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung am 6. März 2016 die neue Wählergruppe „BÜRGER GESTALTEN MIT“ (BGM).

„In der Stadtverordnetenversammlung geht es nicht um Parteipolitik, viel wichtiger ist eine größtmögliche Anzahl engagierter und interessierter Bürgerinnen und Bürger“, so der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Steinau Arnold Lifka.

Mensch, ärgere dich nicht

In ihrem heutigen Kommentar zur jüngsten Stadtverordnetenversammlung vom 17. November 2015 unterstellt Steinau-Redakteurin Sabine Schuchardt (Kinzigtal-Nachrichten) den Stadtverordneten, sie hätten einen Antrag des Bürgermeisters nicht auf die Tagesordnung genommen sowie einem anderen Antrag nicht zugestimmt, um (sinngemäß) den Bürgermeister zu ärgern („Ärgerst du mich, dann ärgere ich dich!“).

Welches Bild wird hier von den ehrenamtlichen Stadtverordneten (aus mehreren Fraktionen) gezeichnet? Für beide Voten gibt es gute Sachgründe.

Im Übrigen: Stadtverordnete, die unbegrenztes Vertrauen haben, werden ihren gesetzlich geregelten Aufgaben nicht gerecht.

Ehrenamtliche Mandatsträgerinnen und Mandatsträger bringen sich sicher nicht für die Belange ihrer Heimatstadt ein, um in ihrer Freizeit den Bürgermeister zu ärgern.

Da über die Motive für das Verhalten des Bürgermeisters nur spekuliert werden kann, bleibt dieses hier unkommentiert.

Wir erwarten: sorgfältige Recherche und Respekt vor begründeten Entscheidungen ehrenamtlicher Stadtverordneter.

Gemeinsame Liste für den Ulmbacher Ortsbeirat

Zur Aufstellung eines gemeinsamen Wahlvorschlages für die Ortsbeiratswahl im März 2016 in Ulmbach sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die selbst für den Ortsbeirat kandidieren möchten oder die „Gemeinsame Ulmbacher Liste“ einfach unterstützen wollen. Die Versammlung findet am Freitag, 30.10.2015, um 19:30 Uhr im Gasthaus Vogelsberger Hof statt. Mitmachen können sowohl die Mitglieder aller Parteien und Wählergruppen, als auch alle Ulmbacher, die keiner Partei oder Wählergruppe angehören und sich künftig für ihren Heimatort einsetzen wollen.

CDU in Ulmbach: Keine Partei-Liste mehr für den Ortsbeirat

Die CDU in Ulmbach greift den Vorschlag des Stadtverbandes der Jungen Union Steinau auf und spricht sich für eine gemeinsame Kandidatenliste für den Ulmbacher Ortsbeirat aus.

„In Ulmbach wird es 2016 keine eigene CDU-Kandidatenliste mehr für den Ortsbeirat geben, obwohl wir voraussichtlich personell besser aufgestellt sein werden als 2011“ teilen dazu die Ortsbeiratsmitglieder Tobias Betz, Daniel Huhn und Marco Schöppner mit. Dies sei auch unabhängig davon, wie sich andere entscheiden. 

„Wie jeder anhand der Abstimmungsergebnisse in den Protokollen der letzten Jahre nachvollziehen kann, herrscht im jetzigen Ulmbacher Ortsbeirat zu 99% Einigkeit in allen wesentlichen Sachfragen, die unseren Heimatort betreffen“ erklären die drei Mandatsträger und kommen zu dem Schluss: „Wir sind guter Hoffnung, dass wir auch in der Frage der gemeinsamen Listenbildung in Ulmbach parteiübergreifend zusammenfinden“.

JU Steinau wählt Vorstand

Die Mitglieder der  Jungen Union Steinau trafen sich am 22.12.2014 zu ihrer alljährlichen Generalversammlung mit Vorstandswahlen im Deutschen Haus in Ulmbach.

Neben einer intensiven Diskussion zur Vorbereitung auf die Kommunalwahlen 2016 wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Bei den Wahlen wurde Christoph Schneider aus dem Ortsteil Marjoß als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Zu den Stellvertretern wurden Vanessa Hau aus Neustall und Marvin Rüffer aus Seidenroth gewählt. Kassierer ist Arnold Riefer. Weitere Vorstandsmitglieder sind Tobias und Mirjam Betz aus Ulmbach und Mathias Bathon aus Marborn.

Für die Kommunalwahlen 2016 sieht sich die JU Steinau gut gewappnet. Mit zahlreichen jungen engagierten Steinauern sieht man sich immer noch als eine der treibenden Kräfte im Steinauer Stadtparlament. „Das haben auch die JU-Stadtverordneten in den vergangenen Jahren stets bewiesen“, so der Vorsitzende Schneider.