Schlagwort-Archiv: Main-Kinzig-Kreis

Auch Ortsbeiratsprotokolle zukünftig veröffentlichen

Auf www.steinau.de können nach Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung  immer sehr aktuell die Themen und Abstimmungsergebnisse des Gremiums abgerufen werden. Auch Einladungen und Protokolle der zahlreichen Steinauer Ausschüsse werden im Internet veröffentlicht und können vom Bürger zuhause im Wohnzimmer sehr rasch abgerufen werden.

Die CDU Fraktion hält nach wie vor auch die Veröffentlichung der Ortsbeiratsprotokolle für sinnvoll. „Nicht nur die Sitzungsniederschriften der Stadtverordnetenversammlung sollen hier veröffentlicht werden, auch Ortsbeiratsprotokolle und Termine der Ortsbeiräte sollen auf der Homepage publik gemacht werden“, befindet die Seidenrother Ortsvorsteherin Anja Schultheis, die für die CDU im Stadtparlament sitzt. „Die Ortsbeiräte erleben auch durch das Engagement des neuen Bürgermeisters einen deutlichen Aufwertungsprozess, der absolut richtig ist. Viele Bürger könnten sich durch die Veröffentlichung der Termine und Protokolle leichter und schneller über die Diskussionspunkte in ihren Stadtteilen informieren und auch ihre eigenen Ideen an die Beiratsmitglieder herantragen.

 

 

 

Der Main-Kinzig-Kreis feiert – und Steinau?

Mit einer großen Festwoche feiert der Main-Kinzig-Kreis sein 40jähriges Bestehen.

Informieren Sie sich auf der Internetseite des Main-Kinzig-Kreises über die Festwoche und feiern Sie mit!

Der heutige 01. Juli ist auch für die Stadt Steinau an der Straße ein besonderes Datum: die letzten Stadtteile wurden am 01. Juli 1974 eingemeindet.

Die CDU-Fraktion stellt im Sinne der Förderung des Geschichtsbewusstseins und der Förderung des stadtteilübergreifenden Miteinanders daher zur nächsten Stadtverordnetenversammlung folgende Anfrage:

1) In welcher Form möchte der Magistrat der Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße an die Gebietsreform vor 40 Jahren erinnern?

2) Herr Bürgermeister Strauch hatte vor 12 Jahren einen „Steinau-Tag“ angekündigt, der so bis jetzt nicht realisiert wurde. Was soll seitens des Magistrates künftig unternommen werden, um den „Miteinander-Steinau-Gedanken“ zu verstärken und alle Stadtteile besser miteinander zu verbinden?

Main-Kinzig-Kreis veröffentlicht Haushaltsentwurf 2014/2015

Die Haushaltsberatungen im Main-Kinzig-Kreis für die Jahre 2014 und 2015 laufen in den nächsten Wochen. Den von Landrat Erich Pipa eingebrachten Haushaltsentwurf_können Sie hier als PDF einsehen.

Ihre Fragen, Anregungen und konkreten Vorschläge senden Sie bitte an haushalt@mkk.de 

Ulmbacher Bilzbergschule nun mit Ganztagesangebot

An der Bilzbergschule im Steinauer Stadtteil Ulmbach wurde für die Ganztagsbetreuung der Schulkinder eine neue Küche mit Essensraum eingerichtet. Für 70.000 Euro wurde in den Sommerferien die alte Lehrküche umgebaut. Auch der Förderverein der Ulmbacher Bilzbergschule unterstützt die Mittagsbetreuung der Schulkinder.

ALSA-Mitarbeiter auch bei Facebook unterstützen

Wie wohl mittlerweile sicher alle Steinauer aus der örtlichen und überregionalen Presse vernommen haben, will die ALSA GmbH ihren Hauptsitz in Steinau-Uerzell schließen und die Produktion vollständig nach Görlitz verlagern. Das würde den Verlust von mehr als 280 Arbeitsplätzen in unserer Region bedeuten!

Nachdem wir den Aufruf von Landrat Erich Pipa, sich im Bündnis “Eine Region steht auf – gegen die Schließung der ALSA GmbH“ zu engagieren, begrüßt und an dieser Stelle veröffentlicht haben, gilt es nun auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook nachzulegen.

Hier hat sich bereits aus einem jungen Kreis von ALSA-Mitarbeitern eine Initiative gegründet, die es zu unterstützen gilt.

Zur Facebook- Initiative „Alsa GmbH – Eine Region steht auf“ 

 

ALSA: Gemeinsam kämpfen – dem Aufruf von Landrat Pipa zu „Eine Region steht auf“ folgen

AlsaCDU und JU Steinau begrüßen den Aufruf von Landrat Erich Pipa, sich im Bündnis „Eine Region steht auf“ gegen die Schließung der ALSA GmbH in Steinau-Ürzell gemeinsam zur Wehr zu setzen.

Wir rufen alle Verantwortlichen in der Region sowie alle Bürgerinnen und Bürger Steinaus auf, das Bündnis aktiv zu unterstützen.

Ein Dank an Landrat Pipa für seine Unterstützung und seine deutlichen Worte.

Steinau an der Straße bietet sehr gute Bedingungen für Hausärztinnen und Hausärzte

Die Frage „Wie kann die ärtzliche Versorgung im Ostkreis des Main-Kinzig-Kreises, insbesondere in Steinau an der Straße sichergestellt werden?“ bewegt viele Bürgerinnen und Bürger. Das zeigte eine gemeinsame Informationsveranstaltung der Senioren Union Main-Kinzig und der CDU Steinau an der Straße im voll besetzten Saal des Gasthof Grüner Baum. Antworten auf die Frage gaben Herr Michael Kowalsky (Kassenärztliche Vereinigung Hessen), Herr Dr. Jürgen Bausch (Ehrenvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung, Bad Soden-Salmünster) und Frau Maja Weise-Georg (Hessisches Sozialministium) in ihren Fachvorträgen zum Thema.

„Steinau an der Straße bietet sehr gute Voraussetzungen für Hausärztinnen und Hausärzte – es lohnt sich für Ärztinnen und Ärzte, nach Steinau zu kommen und hier zu praktizieren“ teilten Arnold Lifka (CDU-Vorsitzender), Tobias Betz (CDU-Fraktionsvorsitzender) und Christoph Schneider (JU-Vorsitzender) in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die Folien zum Vortrag von Herrn Kowalsky (KV) haben wir zu Ihrer Information hier eingestellt.

Wie kann die ärztliche Versorgung in Steinau sichergestellt werden?

Wie wird sich die Zukunft der ärztlichen Versorgung in Steinau gestalten? Müssen wir lange Wege zu ambulanten Behandlungszentren zurücklegen und uns dort auf viele Stunden Wartezeit einstellen? Kann es noch ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient geben, oder geraten wir in eine „Massenabfertigung“? Was können wir von der politischen Seite und der Kassenärztlichen Vereinigung erwarten?

Die CDU-Steinau lädt Sie herzlich zu einer gemeinsamen >>Veranstaltung mit der Kreisvereinigung Main-Kinzig der Senioren-Union ein. Die Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 17. Januar, um 16 Uhr im Gasthaus „Grüner Baum“, Leipziger Straße 45 in Steinau an der Straße statt.

Es sprechen von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen der „Teamleiter  Beratungszentrum Frankfurt“ Herr Michael Kowalsky zum Thema  „Ärztliche Versorgung im Main-Kinzig-Kreis unter Berücksichtigung des Versorgungsstrukturgesetzes und der neuen Bedarfsplanung“. Weiterhin spricht Herr Dr. Jürgen Bausch, Ehrenvorsitzender und ehemaliger Vorsitzender der KV Hessen, ehemaliges Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zu den berufspolitischen Aspekten der ärztlichen Versorgung.

Bereits Anfang 2012 hatte die Steinauer CDU-Fraktion eine >>Anfrage zur hausärztlichen Versorgung in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Bürgermeister Walter Strauch (SPD) teilte am 17.04.2012 mit, dass seine bisherigen Bemühungen erfolglos waren.