Schlagwort-Archiv: Steinau

KN-Bürgerwette im Ulmbacher Freibad

Bürgermeister-Praktikum im Steinauer Rathaus

Als Angebot für die Herbstferien bietet der neue Steinauer Bürgermeister Malte Jörg Uffeln zwei Steinauer Schülerinnen bzw. Schülern ein sogenanntes „Bürgermeisterpraktikum“ an.  Praktikanten können den Steinauer Bürgermeister dann rund um die Uhr begleiten und den sehr vielfältigen und interessanten Beruf des Bürgermeisters kennen lernen.

Wer Interesse hat, kann sich formlos beim Bürgermeister für das Praktikum bewerben. Dazu ist nur eine Mail an buergermeister@steinau.de nötig.

13. Märchensonntag in der Grimmstadt

Unter dem Motto „Schneeweißchen und Rosenrot“ stand der diesjährige Märchensonntag in Steinau. Zahlreiche Attraktionen rund um dieses Märchen wurden den kleinen und großen Besuchern geboten.

Im  kommenden Jahr feiert Steinau dann auch das Jubliäum „40 Jahre Deutsche Märchenstraße“.

Bürgermeister Walter Strauch geht in den Ruhestand

Gestern Abend wurde Bürgermeister Walter Strauch (SPD) nach 12 Jahren Amtszeit in den Ruhestand verabschiedet. Für seine Verdienste wurde er von der Ersten Stadträtin Karin Senzel (SPD) im Namen des Magistrates mit dem Stadtsiegel der Stadt Steinau an der Straße ausgezeichnet.

Während einer Feierstunde im Steinauer Rathaus gab Stadtverordnetenvorsteher Lothar Schumacher (SPD) einen Rückblick auf die 12-jährige Amtszeit von Walter Strauch. Schumacher ging u. a. auf den Bau des Vereins- und Jugendhauses, den Umzug des Bauhofs, den Bau des Museums Steinau, die Neugestaltung des Brüder-Grimm-Hauses und die Sanierung des Marionettentheaters ein und hob die Zinssteuerungsgeschäfte, Leasingverträge und den kommunalen Rettungsschirm hervor.

Der Steinauer SPD-Vorsitzende Jürgen Schmitt schrieb Strauch mit der Unterzeichnung des Rettungsschirmvertrags den Einstieg zum Ausstieg aus der Schuldenspirale zu. Der neue Bürgermeister Malte Jörg Uffeln müsse nun nur noch die Vorgaben des Vertrags einhalten. Landrat Erich Pipa (SPD) empfahl Strauch künftig Romane zu schreiben, denn ein Autor aus der Grimmstadt mache sich gut.

Lilo Magersuppe vom Steinauer Marionettentheater bedankte sich für die Sanierung und stellte ihm und seinen Enkelkindern freien Eintritt in Aussicht.

Die Steinauer CDU-Fraktion wünscht Walter Strauch alles Gute für den Ruhestand und dankt ihm für seinen 12-jährigen Dienst für die Heimatstadt

Gute Vorschläge eingebracht – Antwort auf CDU-Anfrage

Auf Grund einer Anfrage der CDU in der Stadtverordnetenversammlung gab Bürgermeister Strauch folgende Antwort auf die Frage, welche Vorschläge die Stadt Steinau an der Straße bisher im Rahmen der LEADER-Bewerbung von SpessartRegional eingebracht habe:

  • Radwanderweg vom Vogelsberg (Tourismus, Radwandern, Mountainbiker)
  • Begehbarmachung der Ohl- und Marborner Warte einschließlich Vollendung Wartenweg (Tourismus, Wandern)
  • Gastronomie und Naturinformationszentrum „Teufelshöhle“ (Tourismus, Gastronomie, GVV, Wandern, Radfahren, Motorradfahrer, Naturfreunde)
  • Wegeverbindung Tropfsteinhöhle-Schafsteg (Tourismus, Wandern, Radfahrer, Mountainbiker, Naturfreunde)
  • Bikeranlage Alter Sportplatz Marjoß (Biker, Nutzer Bike-Netz-Spessart)

Die CDU-Fraktion begrüßt diese Vorschläge und weist darauf hin, dass die Stadtverwaltung weitere gute Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Gremien gerne entgegennimmt.

LEADER-Bewerbung: CDU-Fraktion fordert frühzeitige Information und Gremienbeteiligung

Wie die Region SPESSARTregional mitteilte, wurden für die LEADER-Bewerbung für den Zeitraum 2014 bis 2020 durch Arbeitsgruppen, an denen auch die Stadtverwaltung Steinau beteiligt war, bereits Handlungsfelder abgesteckt und Entwicklungsziele formuliert.

Eine frühzeitige Beteiligung der Gremien der Stadt Steinau an der Straße erfolgte bislang nicht.

Die CDU-Fraktion stellt deshalb zur nächsten Stadtverordnetenversammlung folgende Anfrage:

1) Welche Vorschläge hat der Magistrat der  Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße in die Beratungen für 2014 – 2020 eingebracht und welchen Zielgruppen kommen diese zugute?

2) Welche Beteiligung der städtischen Gremien (insbesondere Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung) beabsichtigt der Magistrat im Vorfeld?

Der Main-Kinzig-Kreis feiert – und Steinau?

Mit einer großen Festwoche feiert der Main-Kinzig-Kreis sein 40jähriges Bestehen.

Informieren Sie sich auf der Internetseite des Main-Kinzig-Kreises über die Festwoche und feiern Sie mit!

Der heutige 01. Juli ist auch für die Stadt Steinau an der Straße ein besonderes Datum: die letzten Stadtteile wurden am 01. Juli 1974 eingemeindet.

Die CDU-Fraktion stellt im Sinne der Förderung des Geschichtsbewusstseins und der Förderung des stadtteilübergreifenden Miteinanders daher zur nächsten Stadtverordnetenversammlung folgende Anfrage:

1) In welcher Form möchte der Magistrat der Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße an die Gebietsreform vor 40 Jahren erinnern?

2) Herr Bürgermeister Strauch hatte vor 12 Jahren einen „Steinau-Tag“ angekündigt, der so bis jetzt nicht realisiert wurde. Was soll seitens des Magistrates künftig unternommen werden, um den „Miteinander-Steinau-Gedanken“ zu verstärken und alle Stadtteile besser miteinander zu verbinden?

Wanderweg „Spessartfährte Steinauer Hochgefühl“ eröffnet

Am heutigen Samstag wurde die 11, 3 Km lange Spessartfährte in Seidenroth eingeweiht. Dem Wanderer bietet sich ein herrlicher Ausblick über das Kinzigtal, bis hin zum Vogelsberg. Der Rundwanderweg ergänzt den Premiumwanderweg Spessartbogen, der von Schlüchtern bis nach Langensselbold führt.

Hier gibt es alle Infos zur neuen Spessartfährte „Steinauer Hochgefühl“.

 

Heinz Peters soll Behindertenrat des Kreises vorstehen

Nach acht Jahren gibt der Vorsitzende des Behindertenrates des Main Kinzig Kreises Volkhard Pritsch seinen Vorstandsposten auf. Der Behindertenbeirat des Kreises versteht sich seit nun insgesamt 16 Jahren als Sprachrohr für derzeit rund 40.000 betroffene Personen im Kreis und arbeitet intensiv mit den kommunalen Gremien und Verwaltungen zusammen.

Nachfolger Pritschs soll Heinz Peters aus Steinau werden. Peters ist seit Sommer letzten Jahres in seiner Heimatgemeinde Ansprechpartner für Senioren und engagiert sich seit Jahren vorbildlich für die Belange von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung. Neben seinem Einsatz im Steinauer VdK, beitet Peters jeden Montag eine Telefonsprechstunde für Senioren an.

Die CDU Fraktion begrüßt die Entscheidung, Heinz Peters als Vorsitzenden des Behindertenrats zu wählen und wünscht ihm auf diesem Weg alles erdenklich Gute und viel Erfolg.

 

Anja Schultheis wechselt zur CDU-Fraktion

Zu Beginn der letzten Sitzung der Steinauer Stadtverordnetenversammlung gab Anja Schultheis ihren Wechsel von der SPD zur CDU-Fraktion bekannt und erklärte ihren Parteiaustritt. Als Orstvorsteherin von Seidenroth wird sie sich auch künftig für die Interessen ihres Heimatortes stark machen.

Die Steinauer CDU wünscht Anja Schultheis für die Zukunft ihres politischen Wirkens weiterhin viel Erfolg, eine aufrechte Haltung und Mut für die künftigen Entscheidungen in der Stadtverordnetenversammlung.

Den KN-Bericht zum Wechsel von Anja Schultheis finden Sie hier.

 

 

Joachim Zier künftig für die CDU im Magistrat

Joachim Zier wurde gestern Abend von Bürgermeister Walter Strauch und Stadtverordnetenvorsteher Lothar Schumacher in sein neues Amt als ehrenamtlicher Stadtrat eingeführt.  In den vergangenen Jahren hat Joachim Zier die CDU im Steinauer Ortsbeirat vertreten. Zier tritt damit die Nachfolge von Stadtrat Rudolf Bös aus Sarrod an, der seit 3 Jahren als Parteiloser für die CDU im Magistrat und zuvor in der Stadtverordnetenversammlung gewirkt hat. Zudem war Bös viele Jahre Ortsvorsteher in Sarrod.

Wir danken Rudolf Bös für die geleistete Arbeit zum Wohle seines Heimatortes Sarrod und der gesamten Stadt und wünschen Joachim Zier alles Gute für seine Arbeit im Magistrat.

Malte Jörg Uffeln ist Bürgermeister

Malte Jörg Uffeln hat die Bürgermeisterwahl in Steinau an der Straße gewonnen und wird am 1. August 2014 Walter Strauch (SPD) ablösen, der 12 Jahre lang Bürgermeister in Steinau war.

Die CDU-Fraktion freut sich auf die künftige Zusammenarbeit mit Malte Jörg Uffeln. Wir hoffen, dass in Steinau künftig ein anderes Klima herrscht und sich eine bessere und intensivere Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg entwickelt.

Hier finden Sie die Wahlergebnisse zur Bürgermeisterwahl aus allen Steinauer Stadtteilen.

Wofür stehen die Kandidaten: Freibier oder Bockwurst?

Die CDU-Fraktion ruft alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Stimme noch nicht per Briefwahl abgegeben haben, auf, am kommenden Sonntag, 6. April 2014 zur Stichwahl zu gehen.

Von 08.00 bis 18.00 Uhr besteht die Möglichkeit, den neuen Steinauer Bürgermeister zu wählen.

Es geht nicht um die Frage „Freibier“ oder „Bockwurst„. Es geht auch nicht um Parteipolitik.

Es geht um „Deine Heimat! Deine Stadt!“

Übrigens: Bei allen (zum Teil äußerst bösartigen) Gerüchten, die gerade kursieren, empfehlen wir allen Anständigen, die Kandidaten direkt damit zu konfrontieren.

Und egal wer es wird: Der neue Bürgermeister kann sich sicher sein, dass die CDU-Fraktion seine Arbeit konstruktiv und kritisch begleitet.

Handzettel SPD

Steinauer CDU-Fraktion fordert Teilnahme an „Unser Dorf hat Zukunft“

Der hessische Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ richtet sich an alle Orte mit dörflichem Charakter. Bürger, Vereine und die Kommunalpolitik sind aufgerufen, ihren Lebensraum eigenver­antwortlich mit zu gestalten und damit eine hohe Lebensqualität auf Dauer zu sichern. Aus Sicht der Steinauer CDU-Fraktion sollten sich alle Stadtteile am Wettbewerb beteiligen.

Flyer Wettbewerb „Unser orf hat Zukunft“

Unser Dorf hat Zukunft