Junge Union feste Größe in Steinauer Kommunalpolitik

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, die in der Erlebnisgastronomie Eulenspiegel in Seidenroth abgehalten wurde, blickte die Junge Union (JU) Steinau auf ein ereignisreiches Jahr 2012 zurück, in dem die politische Arbeit in den Steinauer Gremien für die jungen Christdemokraten im Vordergrund stand.

„Zahlreiche Ideen haben wir in 2012 in die Stadtverordnetenversammlung und auch in die Ortsbeiräte getragen“, erklärte der Vorsitzende Christoph Schneider, der mit großem Vertrauen in seine vierte Amtszeit gewählt wurde. „Viele unserer Anträge fanden in 2012 breite Zustimmung in der Stadtverordnetenversammlung. Wie beispielsweise bei der Bürgerbeteiligung zeigt sich Bürgermeister Strauch in der Umsetzung aber zu zögerlich, sodass vieles für die Steinauer Bevölkerung nicht zeitnah umgesetzt wird.“

Neben den aktuellen politischen Themen, sprach Schneider in seinem Rechenschaftsbericht auch andere Vereinsaktivitäten an. Wieder besuchte die JU mit fast 200 Steinauer Jugendlichen die Lohrer Festwoche, man nahm mit einer Mannschaft am Sommerbiathlon des SV Marjoß teil und organisierte eine Maitour durch das Steinauer Stadtgebiet.

Für 2013 gilt es nun die Steinauer Bevölkerung weiter für das Haushaltsproblem der Stadt zu sensibilisieren und eine größere Bürgerbeteiligung in der Brüder-Grimm-Stadt herbeizuführen. Dazu muss auch die Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und den Ortsbeiräten vertrauensvoller ablaufen. Dies will die Junge Union mit altbewährter, aber dynamischer Truppe erreichen.

Für weitere Informationen: www.ju-steinau.de.

Das Bild zeigt den wiedergewählten Vorstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *